Geschichte der Charta

Die Europäische Charta für Straßenverkehrssicherheit wurde 2004 für die Generaldirektion für Mobilität und Verkehr (GD MOVE - Europäische Kommission) ins Leben gerufen. Seitdem hat diese einzigartige Plattform zur Sensibilisierung für Straßenverkehrssicherheit alle Ebenen der Zivilgesellschaft in allen 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union erreicht.

Im Laufe des letzten Jahrzehnts konnte die Europäische Charta für Straßenverkehrssicherheit eine Gemeinschaft von über 2.300 Unterzeichnern aufbauen, die alle durch reales Engagement und konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Straßenverkehrssicherheitsstandards und -kultur beigetragen haben.

Die Charta ist jetzt für den Zeitraum 2013-2016 in eine neue Phase eingetreten. Ebenso wie die neu gestaltete Website und die neue visuelle Identität, zielt die erneuerte Charta darauf ab, die aus den vorangegangenen Phasen gewonnenen Erkenntnisse konstruktiv umzusetzen. Dies hat dazu geführt, dass das Verfahren zum Einreichen von Selbstverpflichtungen vereinfacht und Mitgliedern mehr Eigenständigkeit gewährt wurde, so dass sie ihre eigenen Maßnahmen ergreifen und bewerten können.

Letzte Änderungen: 20/06/2018 | Oben